S10 » Blog » Roll20: Zufallswurf zur Charaktererstellung

Roll20: Zufallswurf zur Charaktererstellung

Roll20 hat mit Makros und Zufallstabellen (rollable tables) gute Werkzeuge, um theoretisch ganze Charaktererschaffungen mit einem Würfelwurf möglich zu machen. Ich habe dies genutzt, um die Vielfalt der Menschen greifbarer zu machen.

Beispiel-Ergebniswurf

Die erwachsene Person ist cis weiblich und gehört zur Spezies Jäger. Sie ist Sehbehindert181cm groß und hat graue Pixie Cut Haare. Die Augen sind braun. Die Person ist demisexuell und heteroromantisch. Die Person benutzt binäre (er/sie) Pronomen. Wie diese angewendet werden findest du unter nibi.space

Aber zuerst einmal: Wie lege ich ein Makro dafür an?

Im Reiter „Sammlung“ gibt es die Möglichkeit Makros, Kartenspiele und Zufallstabellen an zu legen und aus zu führen. Die Makros hier sind global, das heißt unabhängig von Tokens oder Charakteren ausführbar. Außerdem lassen sich diese globalen Makros über den Makro-Schnellzugriff von jeder Person ausführen, welche die Berechtigung (Edit Makro: Für Spieler sichtbar: z.B. Alle Spieler) dazu hat.

Über den Hinzufügen+ Button legen wir nun ein neues Makro an, in meinem Beispiel heißt es „Random-Person“, weil Leerzeichen im Namen zu Problemen führen. Folgendes kommt nun in das Textfeld „Aktionen“, was die Zeilen machen, erkläre ich gleich.

/em Random Person
Die [[1t[Age]]] Person ist [[1t[Gender]]] und gehört zur Spezies [[1t[Spezies]]]. Sie ist [[1t[dis_abled]]], [[3d10+160]]cm groß und hat [[1t[Haarfarbe]]] [[1t[Frisur]]] Haare. Die Augen sind [[1t[Augenfarbe]]]. Die Person ist [[1t[sexattr]]]sexuell und [[1t[romattr]]]romantisch. Die Person benutzt [[1t[pronomen]]] Pronomen. Wie diese angewendet werden findest du unter *** [nibi.space](https://nibi.space/pronomen) ***

Die erste Zeile „/em Random Person“ ist rein optischer Natur, um den Abschnitt mit den Ergebnissen abzugrenzen. Es ist nichts anderes als der „/emote“-Befehl mit dem Text „Random Person“.

Jetzt wird’s interessant. Die folgenden Sätze sind mit verschiedenen Verlinkungen zu Zufallstabellen bestückt. So ist [[1t[Age]]] eine Aufforderung an Roll20 dies mit einem Wurf aus der Zufallstabelle „Age“ zu befüllen. Das 1t dabei bedeutet, dass wir nur 1 Ergebnis aus der Tabelle haben möchten. Selbst wenn wir hier zum Beispiel 4t angeben würden, stünde im Text dennoch nur das erste Ergebnis – alle weiteren Ergebnisse wären mit einem Mouseover des angezeigten (und meist gelb markierten) Ergebnisses zu sehen.

Außerdem ist in diesem Beispiel [[3d10+160]] ein Würfelwurf von 3 zehnseitigen Würfeln, addiert mit 160 als Größenangabe eingebaut. Es ist leider nicht möglich einen ausführbaren Würfelwurf in eine Zufallstabelle zu schreiben.

Am Ende ist mit *** [nibi.space](https://nibi.space/pronomen) *** noch ein anklickbarer Link eingefügt worden, welcher zudem mit den drei Sternen fett und kursiv dargestellt wird.

Wir fragen in diesem Beispiel also die Zufallstabellen namens Age, Gender, Spezies, dis_abled, Haarfarbe, Frisur, Augenfarbe, sexattr, romattr und pronomen ab.

Zufallstabellen anlegen

Neue Zufallstabellen legen wir ebenfalls unter „Sammlung“ an. Hierbei ist zu beachten, dass sich kein Pop-Up öffnet, sondern einfach ein „new-table“ unten einreiht. Auf diesen Namen klicken wir drauf, um die Zufallstabelle bearbeiten zu können. Wichtig ist, dass der Name der Zufallstabelle im Makro genauso geschrieben wird, wie sie tatsächlich heißt – Beachtet Groß- und Kleinschreibung!

Nun fügen wir neue Tabellenobjekte über Element hinzufügen+ zu unserer Tabelle hinzu. In der Beispieltabelle „Age“ sind dies folgende Elemente:

  • „junge“, Gewichtung: 20
  • „jugendliche“, Gewichtung: 40
  • „alte“, Gewichtung: 30
  • „sehr alte“, Gewichtung: 10
  • „erwachsene“, Gewichtung: 50

Die Gewichtung gibt an, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass das entsprechende Element gewürfelt wird. Wenn alle Elemente gleich häufig vorkommen sollen, belassen wir die Gewichtung einfach bei 1. Es gibt Rollenspielsysteme, die solche Tabellen bereits haben und dann zum Beispiel angeben, bei 1-3 ist der Charakter grün, bei 4 ist der Charakter lila und bei 5-6 ist der Charakter blau. Die Gewichtung wäre für grün also 3, für lila 1 und für blau 2.

Ich persönlich belasse alle Gewichtungen gern bei 1 und orientiere mich nicht nach Statistiken unserer Welt. Wir spielen ein Rollenspiel und uns in eine fiktive Welt begeben, warum sollten wir dann die statistische (auch Statistiken bilden immer nur einen Teil ab) Realität nachbauen?

Achtung: Bei einer Gewichtung von 0 wird das Element niemals auftauchen.

Beispielelemente für Zufallstabellen

Diese Tabellen sind keinesfalls vollständig und decken auch nicht das ganze Spektrum ab, ich habe der Einfachheit halber oft Überbegriffe benutzt. Die gewürfelten Ergebnisse lassen sich als erste Vorlage nutzen und dann weiter verfeinern. Zum Beispiel ist nicht weiter definiert, was „intersex“ genau für den Körper der Person bedeutet, oder ob „Neurodivergent“ sich durch AD(H)S, Depression oder anders bemerkbar macht. Wenn ihr keine Ahnung von der Thematik habt, verfallt bitte nicht in Stereotype, denn jede Person ist individuell.

Gender
  • intersex
  • genderqueer
  • genderfluid
  • nicht binär
  • agender
  • trans männlich
  • trans weiblich
  • cis weiblich
  • cis männlich
Spezies

Hier lässt sich einfach alles, was in eure Welt passt, eintragen.

  • Fae
  • Gestaltwandler
  • Vampir
  • Mensch
  • Jäger
Haarfarbe
  • blaue
  • grüne
  • lila
  • weiße
  • schwarze
  • blonde
  • braune
  • graue
  • pinke
  • rote
Frisur
  • lange
  • kurze
  • gelockte
  • glatte
  • Pixie Cut
  • geflochtene
  • Iro
Augenfarbe

Gewichtungen sind hier nach Statistiken unserer Welt gemacht worden.

  • „braun“, Gewichtung 70
  • „grau“, Gewichtung 10
  • „grün“, Gewichtung 5
  • „bernsteinfarbend“, Gewichtung 1
  • „blau“, Gewichtung 10
sexattr

Im Satz steht direkt dahinter „sexuell“, weshalb es nicht in den Elementen steht.

  • hetero
  • homo
  • pan
  • a
  • bi
  • demi
romattr

Im Satz steht direkt dahinter „romantisch“, weshalb es nicht in den Elementen steht.

  • hetero
  • homo
  • pan
  • a
  • demi
  • bi
pronomen

Die Liste der Pronomen ist von nibi.space geliehen. Dort steht auch mehr zur Nutzung / Beugung der Pronomen.

  • binäre (er/sie)
  • sier
  • they
  • hen
  • dey
  • el
  • em
  • en
  • eos
  • es
  • er_sie
  • hän
  • iks
  • ind
  • le
  • nin
  • per
  • sel
  • ser
  • sir
  • vii
  • keine
  • x
  • xier
  • z/zet
  • xie/xieren
  • as
  • A
  • bla
dis_abled

Auch hier noch mal der Hinweis, dass dies eine unvollständige Liste ist, die mit Überbegriffen arbeitet. „Körperlich behindert“ ist selbstredend ziemlich grob, das kann zum Beispiel ein gehen am Stock wegen schubweiser Schmerzen, völlige Immobilität, nicht funktionierende Gelenke oder was ganz anderes sein. Behinderungen sind ein gigantisches Spektrum!

  • neurotypisch
  • körperlich behindert
  • blind
  • taub
  • nicht behindert
  • geistig behindert
  • schwerhörig
  • sehbehindert
  • Autist
  • neurodivergent